Die Kirchen der Gemeinde

Die St. Johanniskirche liegt im Zentrum der Stadt Dessau. 1967 vereinigten sich die beiden Kirchengemeinden zur Evangelischen Kirchengemeinde St. Johannis und St. Marien. Die Marienkirche ist heute Kulturzentrum der Stadt Dessau-Roßlau und wurde 1992 wieder aufgebaut. St. Johannis ist seitdem die Gemeindekirche. Die Kirchengemeinde gehört zur Evangelischen Landeskirche Anhalts und war lange Jahre auch der Sitz des Kreisoberpfarrers.

Beschreibung

St. Johannis wurde als lutherische Kirche im Jahr 1702 in Dienst genommen. Ein schlichter barocker Stil mit klassizistischen Elementen prägt den Gesamteindruck. 1944 fast vollkommen zerstört, wurde sie 1955 wieder aufgebaut. Anfang der 90er Jahre erhielt die Kirche im Zuge einer Grundsanierung einen neuen Außenputz. 2009 wurden die Portale erneuert.

Das Kirchenschiff fasst gut 350 Sitzplätze, mit Emporen und Extrabestuhlung ca. 900 Plätze. 1990 wurde die große Eule-Orgel in den Altarraum eingebaut und stellt so die Musik in das Zentrum des Gottesdienstes. Im begehbaren Turm befinden sich zwei Glocken und ein über hundert Jahre altes mechanisches Uhrwerk. Die Zifferblätter wurden 2006 restauriert. Seit Mai 2008 werden saisonal Besteigungen (166 Stufen !) sowie besondere Kulturveranstaltungen angeboten.

Ausstellungen

In der Kirche befindet sich seit 1983 eine Ausstellung zu den Kirchen St. Johannis und St. Marien, Informationen zu Baugeschichte und Reformationszeit, aktualisierte Tafeln zu den Gebeten um Erneuerung 1989/90, Orgelbau und Cranachprojekt.

Gemeindearbeit

Die Kirchengemeinde zählt ca. 850 Gemeindeglieder und hat Angebote für alle Altersgruppen. Sie ist Trägerin des Evangelischen Kindergartens »Alexandraschule« mit 60 Kindern.

Die Gemeinde betreibt einen Jugendkeller für Offene Jugendarbeit.

Ein neueres Projekt sind die »Theaterpredigten« in Verbindung mit dem Anhaltischen Theater Dessau.

Ziele

Die Christinnen und Christen der evangelische Innenstadtgemeinde St.Johannis und St.Marien wollen gemeinschaftlich ihren christlichen Glauben für alle in vielfältigen Formen erfahrbar und erlebbar machen. In Offenheit und Toleranz pflegen sie Ökumene suchen Kontakte nach innen und außen und legen auf gute Nachbarschaft mit anderen Einrichtungen und Initiativen in der Dessauer Innenstadt wert.Die Präsenz der Kirchengemeinde inmitten der Stadt bietet besondere Herausforderungen, die durch Fluktuation und zunehmende Alterung der Innenstadt hervorgerufen sind. Als Ort für Kunst und Kultur möchte die Gemeinde sowohl Impulse in das öffentliche Leben senden als auch empfangen.

Öffnungszeiten:

Die Kirche ist bis Ende Oktober täglich durchgehend von 10-17 Uhr geöffnet.