Letzter Sonntag im Kirchenjahr – Ewigkeitssonntag

„Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen.”

Liebe Gemeindeglieder, liebe Gäste!

„Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen“.
Diese gewaltige Vision aus dem letzten Buch der Bibel prägt den letzten Sonntag des Kirchenjahres.
Der Blick geht hinaus über die Zeit hin zu Gottes Ewigkeit.

Unter besonderen Sicherheits- und Hygienebedingungen dürfen wir während des Teil-Lockdowns weiter miteinander Gottesdienst feiern. (Hier finden Sie unsere Hygiene – & Sicherheitsregeln)
So beten wir gemeinsam, hören auf Gottes Wort, singen mit Vorsicht – in Gedanken beieinander, in überschaubarer Gemeinschaft in den Kirchen.

So gehören zu diesem Sonntag Worte des Psalms 126
Wenn der Herr die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden.
Dann wird unser Mund voll Lachens und unsre Zunge voll Rühmens sein.
Da wird man sagen unter den Völkern: Der Herr hat Großes an ihnen getan!
Der Herr hat Großes an uns getan; des sind wir fröhlich.
Herr, bringe zurück unsre Gefangenen, wie du die Bäche wiederbringst im Südland.
Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.
Sie gehen hin und weinen und tragen guten Samen und kommen mit Freuden und bringen ihre Garben.


Bleiben Sie behütet und gegrüßt!

Nächster Gottesdienst