Siebter Sonntag nach Trinitatis

„So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.” (Eph 2, 19)

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gäste!

Dass Gott körperlichen und seelischen Hunger stillt, davon erzählen die Lesungen des 7. Sonntag nach Trinitatis, der aus verschiedenen Perspektiven das Abendmahl beleuchtet.
Essen und Trinken, Feiern und Teilen sowie große Gastfreundschaft gehören zum christlichen Glauben.
Jesus nahm die natürlichen Bedürfnisse der Menschen ernst, sättigte Tausende mit fünf Broten und zwei Fischen und saß mit unterschiedlichsten Menschen zu Tisch. Im Abendmahl setzen Christen von Anfang an diese einträchtige Tischgemeinschaft fort und nehmen die Zeit vorweg, in der der Hunger nach wahrem Leben gestillt sein wird.

Unter sehr strengen Hygiene- & Sicherheitsvorschriften dürfen wir als evangelische Kirchengemeinde trotz des Lockdowns weiter Gottesdienste feiern, zu denen wir Sie in unserer Kirche sehr herzlich begrüßen wollen.
Dass dies weiterhin möglich ist, soll keine Selbstverständlichkeit sein und wir danken Gott dafür.
So lasst uns weiterhin mit viel Abstand beten und Gott Dank sagen.

Zum Siebten Sonntag nach Trinitatis gehören Worte des 107. Psalms:
Danket dem Herrn; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
So sollen sagen, die erlöst sind durch den Herrn, die er aus der Not erlöst hat,
die er aus den Ländern zusammengebracht hat von Osten und Westen, von Norden und Süden.
Die irregingen in der Wüste, auf ungebahntem Wege, und fanden keine Stadt, in der sie wohnen konnten,
die hungrig und durstig waren und deren Seele verschmachtete,
die dann zum Herrn riefen in ihrer Not und er errettete sie aus ihren Ängsten
und führte sie den richtigen Weg, dass sie kamen zur Stadt, in der sie wohnen konnten:
Die sollen dem Herrn danken für seine Güte und für seine Wunder, die er an den Menschenkindern tut,
dass er sättigt die durstige Seele und die Hungrigen füllt mit Gutem.


Bleiben Sie gesund und behütet!

Nächster Gottesdienst

25.07. – Achter Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr: Abendmahlsgottesdienst mit Pastorin Perlberg in der Johanniskirche
Kollekte: Eigene Gemeinde