Fünfzehnter Sonntag nach Trinitatis

„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.”

Liebe Gemeindeglieder, liebe Gäste!

Sorgt euch nicht! Leichter gesagt als getan.
Sorge um Nahrung und Kleidung, Sorge um Erkenntnis und Teilhabe – oft genug wird daraus ein unruhiges Grübeln, ein inneres Getrieben-Sein.
Der 15. Sonntag nach Trinitatis ist eine Schule der Sorglosigkeit im besten Sinne: „Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch!“

Seit dem 10. Mai dürfen wir unter besonderen Sicherheits- und Hygienebedingungen wieder miteinander Gottesdienst feiern. (Hier finden Sie unsere Hygiene – & Sicherheitsregeln)
Das ist wirklich eine gute Nachricht – auch wenn sie uns ungewohnte Begleitumstände bringt und noch nicht alle Fragen für die kommenden Wochen beantwortet sind.
So beten wir gemeinsam, hören auf Gottes Wort, singen mit Vorsicht – in Gedanken beieinander, in überschaubarer Gemeinschaft in den Kirchen.

So gehören zu diesem Sonntag Worte des Psalms 127
Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen.
Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.
Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet
und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf.


Bleiben Sie behütet und gegrüßt!

Nächster Gottesdienst

27.09. – Erntedankfest
10:00 Uhr: Familiengottesdienst mit Pastorin Perlberg in der Johanniskirche
Kollekte: Eigene Gemeinde