Zweiter Sonntag nach Epiphanias

„Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.” (Joh 1, 16)

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gäste!

Wasser wird zu Wein: in diesem Wunder auf der Hochzeit zu Kana erweist Jesus seine Vollmacht und offenbart die Herrschaft und Herrlichkeit Gottes.
Dass der Wein ausgeht, könnte die ganze Festfreude trüben. Von seiner Mutter gebeten, rettet Jesus die Feier: Aus Wasser wird der erlesenste Wein.
Diejenigen, die nach Gott suchen und nach seinem Willen leben wollen, ahnen die Fülle, die Gott ihnen verheißt:
Wenn unsere Gaben zu Quellen der Freude und Stärke für andere werden, dann loben wir den, der uns damit beschenkt hat.

Unter sehr strengen Hygiene- & Sicherheitsvorschriften dürfen wir als evangelische Kirchengemeinde trotz des harten Lockdowns weiter Gottesdienste feiern, zu denen wir Sie in unserer Kirche sehr herzlich begrüßen wollen.
Dass dies weiterhin möglich ist, soll keine Selbstverständlichkeit sein und wir danken Gott dafür.
So lasst uns weiterhin mit viel Abstand beten und Gott Dank sagen.

So gehören zu diesem zweiten Sonntag nach Epiphanias Worte des 105. Psalms:
Danket dem Herrn und rufet an seinen Namen; verkündigt sein Tun unter den Völkern!
Singet ihm und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern!
Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen!
Fraget nach dem Herrn und nach seiner Macht, suchet sein Antlitz allezeit!
Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes,
du Geschlecht Abrahams, seines Knechts, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten!
Er ist der Herr, unser Gott, er richtet in aller Welt.
Er gedenkt ewiglich an seinen Bund, an das Wort, das er verheißen hat für tausend Geschlechter.


Bleiben Sie gesund und behütet!

Nächster Gottesdienst

24.01. – Dritter Sonntag nach Epiphanias
11:00 Uhr: Predigtgottesdienst mit Pastorin Perlberg in der Johanniskirche
Eröffnung der ökumenischen Bibelwoche zum Lukasevangelium.
Bitte warm anziehen.
Kollekte: Eigene Gemeinde