Der Kindergarten „Alexandraschule“

Geschichte

Weil im Zuge der Industrialisierung auch Mütter zum Broterwerb gezwungen waren, entstand in Dessau zunehmend das Problem mit noch nicht schulpflichtigen, verwahrlosenden Kindern. Nach dem Vorbild der ersten Kleinkinderbewahranstalt, der Marienschule (gegr. 1857), gründete der „Frauenverein zu Anhalt“ unter dem Vorsitz der Prinzessin Louise von Anhalt am 3. Juli 1872 die zweite so genannte Kleinkinderschule. Ihren Namen verdankt sie der Prinzessin Alexandra von Anhalt (1868-1958). Nach dem Bau eines entsprechenden Hauses wurde die „Alexandraschule“ am 1.Oktober 1872 auf dem Friederikenplatz Nr.23 (ab 1883 Nr. 24) eröffnet. Sie beherbergte bis zu 160 Kinder. 1906 kam sie an die Evangelische Kirchengemeinde St. Marien. Nach der Fusion der St. Marien- und St. Johannisgemeinde wurde der Kindergarten gemeinsam mit bis zu 120 Kindern betrieben. Am 2. Juni 1972 beging man die 100-Jahr-Feier. Anfang der 1970er Jahre musste der Kindergarten jedoch dem „komplexen Wohnungsbau“ der Stadt Dessau am damals so genannten Paul-König-Platz weichen. Am 15. Juni 1975 fand die Alexandraschule im Johannispfarrhof ein neues zu Hause. In den 1990er Jahren gestaltete man ein angrenzendes, hinzu erworbenes Grundstück in einen naturbelassenen Spielplatz um.

Träger und Lage

Träger des Evangelischen Kindergartens „Alexandraschule“ ist seit dem 01.02.2014 die Anhaltische Diakonissenanstalt Dessau.

Kontakt

Evangelischer Kindergarten Alexandraschule

Johannisstr. 11

06844 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340/214207

Mail: kitaalexandraschule@ada-dessau.de

Leiterin

Frau Susanne Floß

Team

1 Leiterin
5 Erzieherinnen mit religionspädagogischer Zusatzqualifizierung

1 Hausmeister

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag in der Zeit von 6.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Schließzeiten

zwischen Weihnachten und Neujahr, an Brückentagen sowie an Teamfortbildungen

Kapazität

66 Kinder ab einem Alter von 2 Jahren und 9 Monaten bis zum Schuleintritt werden in 4 altersgemischten Gruppen betreut

Einrichtung

Die Alexandraschule liegt umgeben von Mehrfamilien- und Geschäftshäusern verkehrsgünstig in Dessauer Stadtzentrum. Im Ober- und Erdgeschoß befinden sich jeweils zwei individuell gestaltete Gruppenräume sowie jeweils ein Waschraum mit Toiletten und Dusche für die Kinder. Im Erdgeschoss befinden sich außerdem die Kindergarderobe sowie eine Kinderküche.

Der pädagogische Ansatz

In der Arbeit der pädagogischen Fachkräfte steht das Kind als Geschenk Gottes im Mittelpunkt. Durch die Vermittlung von Liebe und Geborgenheit soll jedes Kind seine individuelle Persönlichkeit entdecken und entfalten können. Im täglichen Umgang miteinander lernt und erfährt es Vertrauen, Akzeptanz und Achtung anderen Menschen gegenüber. Wir orientieren uns am Festkreis des Kirchenjahres. Jedes Kind wird von uns um seiner selbst willen angenommen wie es ist, unabhängig von Religion, Entwicklungsstand, sozialer Herkunft etc. Wir arbeiten teiloffen, das heißt die Stammgruppen bleiben bestehen und die Kinder können auf den jeweiligen Etagen frei entscheiden, wo sie spielen möchten. Grundlage unserer Arbeit ist das Kinderförderungsgesetz sowie das Bildungsprogamm- Bildung elementar- Bildung von Anfang an des Landes Sachsen-Anhalt.

Besonderheiten

enge Verbindung zur Evangelischen Kirchengemeinde St. Johannis und St. Marien u.a. Familien- und Kindergottesdienste gemeinsame Feste ( 1. Advent und Sommerfest) mit der Kirchengemeinde mehrtägige Abschlussfahrt der Schulanfänger sowie Abschlussfest

Ökumenisches Martinsfest

Krippenspiel