Offene Kirche

Südeingang der Johanniskirche
Südeingang der Johanniskirche

Die Johanniskirche ist ein Zeugnis der wechselhaften Geschichte Anhalts und Dessaus seit dem 18. Jahrhundert. Dafür stehen die Cranachbilder, Zerstörung im Krieg und Wiederaufbau, Dauerausstellung zu 1989 und ein alter Taufstein, 1695 gestiftet von einem Schiffsmann Johann Gockel aus Pirna und einziges Original der ursprünglichen Ausstattung der Kirche, das die Bomben des Krieges überstanden hat.

Die Johanniskirche öffnet ihre Pforten als „Offene Kirche“ bis Ende Oktober täglich durchgehend von 10-17 Uhr.

Geschichtsbewusste Dessauer Bürgerinnen und Bürger, natürlich aber auch Interessierte aus Nachbarregionen, die gern mit Menschen Kontakt haben, sind im Team der Offenen Kirche willkommen.