Samstag – Sonnabend – Wochenende

Herr, bleibe bei uns; denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneiget. Kanon zu Lukas 24,29

Wenn Sie beten wollen, bitten Sie heute um:

die Vollendung des Reiches Gottes, die Sterbenden und ihr Heil, die Trauernden und Einsamen, alle, denen ihr Leben leer und sinnlos erscheint, alle, die ihnen nah sind und sie trösten.
Evangelisches Gesangbuch

Lied 395 aus dem Evangelischen Gesangbuch von Klaus Peter Hertzsch

” Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist, weil Leben heißt: sich regen, weil Leben wandern heißt. Seit leuchtend Gottes Bogen am hohen Himmel stand, sind Menschen ausgezogen in das gelobte Land. Vertraut den neuen Wegen und wandert durch die Zeit! Gott will, dass ihr ein Segen für seine Erde seid. Der uns in frühen Zeiten das Leben eingehaucht, der wird uns dahin leiten, wo er uns will und braucht. Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt! Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land. Wer aufbricht, der kann hoffen in Zeit und Ewigkeit. Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit. „

Meditation

Sonnabend. Der Tag vor dem Sonntag. Die Woche neigt sich dem Ende zu, und doch ist auch ihr Anfang nicht mehr fern. Meistens ist der letzte Zeitabschnitt vor einem Abschluss der quälendste. Die Geduld wird, fast unerträglich, auf die Probe gestellt – und der Glaube. Manche halten diesen spannendsten Moment nicht aus und springen ab – und ärgern sich im Nachhinein, dass sie nicht länger durchgehalten haben. Es geht ums Durchhalten, um Beharrlichkeit. Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, heißt es. Es geht aber auch um ein Bewusstsein von Vergänglichkeit und den Glauben an den richtigen Weg. Ich bin sterblich, also bin ich.