Mittwoch – Mitte der Arbeitswoche

Ihr seid das Licht der Welt. … Man zündet … nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind. So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. Matthäus 5,14-16

Wenn Sie beten wollen, bitten Sie heute um:

Frieden und Gerechtigkeit, die Kraft vergebender Liebe, alle, die im öffentlichen Leben Verantwortung tragen, alle, die lehren und erziehen, Eltern, Ehepartner und Kinder, Verwandte, Freunde und Nachbarn. Evangelisches Gesangbuch

„Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr, sondern um die Kraft für den Alltag. Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte. … Schenke mir das Fingerspitzengefühl, um herauszufinden, was erstrangig und was zweitrangig ist. … Hilf mir, das Nächste so gut wie möglich zu tun und die jetzige Stunde als die wichtigste zu erkennen. … Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt gehen. … Bewahre mich vor der Angst, ich könnte das Leben versäumen. Gib mir nicht, was ich mir wünsche, sondern was ich brauche. Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte! (Antoine de Saint Exupéry)”

Meditation

Wie der Mittag der Höhe- und Scheitelpunktpunkt des Tages, so ist der Mittwoch der der Woche. Er erinnert mich daran, welche Höhepunkte ich im Leben hatte, was meine Mitte ist, woher ich komme und wohin ich gehe, wer ich bin und wem ich mich verdanke. Ich stehe gerne in diesem Mittelpunkt und spüre so Gottes großes Ja zu mir. Ich habe wichtige Dinge, die ich gerne in den Mittelpunkt rücke, Werte, die mein Leben bestimmen und die mich immer wieder auf den Boden zurückführen, von dem aus ich zu neuen Ufern aufbrechen kann. Ich bin unterwegs, aber ich habe ein Ziel.